Home

 

 

Paul Breitner wurde geboren den 5. September 1951 in Freilassung als Sohn eines Buchhalters. Abends war sein Vater Jugendtrainer bei Fussballverein Freilassung. Paul war schon jung verruckt von Fussball und hatte jeden Woche hart trainiert. Er hat Fussball gespielt bei ESV Freilassung und SV Kolbermoor. Als achtzehnjahrige Junge kam er in 1970 bei Bayern Munchen. Maier, Beckenbauer und Muller kamen gerade zuruck von die WM in Mexiko und waren schon Weltstars. Mit seinem Freund Uli Hoeness die genau so alt war spielte "roten Paul" (er hatte anfang Jahren siebzig etwas positives uber Mao Tse Toeng gesagt und die Presse hatte das nie vergessen) rasch in die Hauptmannschaft. Er wurde mit Bayern in '72, '73 und '74 Landesmeister und gewann in '71 die deutsche Pokal. Die Europa Pokal I wurde in '74 nach Munchen geholt. In '74 wechselte er nach Real Madrid wo er zusammen spielte mit ein andere deutscher Star, Gunther Netzer. Trotz Barcelona mit Cruijff und Neeskens wurde Breitner mit Real in '75 und '76 spanischer Meister, er gewann mit Real in '75 die spanische Pokal. Auch wurde er in Spanien Schauspieler aber das konnen wir besser vergessen.... In '77 kehrte Breitner zuruck in die Heimat bei Eintracht Braunsweich. Ein Jahr spater kam er zuruck bei die Bayern. Beckenbauer war schon verschwunden und Maier und Muller liefen auf ihre letzte Beine. Aber da war schon ein neuer Star: Karl Heinz Rummenigge. Breitner verstand sich ganz gut mit Kalle: Breitnigge. Anfang Jahren siebzig war Borussia Monchengladbach die grosse Rivale von Bayern jetzt war es die HSV. Von '78 bis '83 spielte Breitner wieder fur Bayern. In '80 und '81 wurde er mit Bayern erneut Landesmeister und in '82 gewann er mit Bayern die deutsche Pokal. In '81 wurde Breitner auch gewahlt als deutscher Spieler des Jahres. In dieses Jahr wurde Rummenigge gewahlt als Spieler des Jahres von Europa und wurde Breitner zweiter. Fur die Mannschaft war Breitner wichtiger und veilleicht hatte er gewahlt werden mussen als bester Spieler von Europa. Breitner und Rummenigge standen ein Jahr spater zusammen in die Europa Pokal I Finale in Rotterdam gegen Aston Villa. Rummenigge schoss fast das Tor des Jahres. Nach eine Vorlage von Breitner eine Fallruckzieher von Rummenigge gerade neben das Tor. Das Gluck was Bayern in '74,'75 und '76 hatte war jetzt nicht da. Bayern war viel starker aber Aston Villa gewann mit 1-0. Ein Jahr spater in '83 beendete Breitner seiner Karriere bei die Bayern. Er hatte 255 Bundesligaspiele gemacht und 83 Tore geschossen.
 
In '82 hatte er seine Karriere als Nationalspieler schon beendet. In '71 debutierte Breitner in die Nationalmannschaft. Ein Jahr spater wurde er mit Deutschland Europameister in Belgien. Finale: Deutschland-Russland 3-0. In '74 wurde die WM in Deutschland gespielt. Wie in '72 spielte Breitner Linkshinten aber er war naturlich viel zu gut fur diese Position und fur ein Spieler mit seinem Charakter war das auch nicht die richtige Position. (Es tut mir leit fur alle Leser die Linkshinten spielen oder spielten.) Linkshinten mussen die Rechtsaussen ausschalten, ihr Maul halten und niemals uber die Mittellinie gehen. Breitner hat das nie gehort. Er wusste immer alles besser und hatte sogar Tore geschossen. In das erste Gruppenspiel auf der WM in Berlin gegen Chile schoss er das einzigste Tor von 25 Meter entfernung. Das erste Gruppenspiel im zweiter Runde war in Dusseldorf gegen die Jugoslawen. Wieder machte Breitner das wichtige erste Tor und wieder von 25 Meter entfernung. Auch im Finale gegen Holland machte er das erste Tor. Von elf Meter hatte Jongbloed keine Chance. Spater erzahlte Breitner das Deutschland den Weltpokal Johan Cruijff zu verdanken hatte weil der im Finale nur fur eigene Ehre gespielt hat. (Das hatte Van Hanegem ubrigens spater auch in eine Fussballzeitung geschrieben.) Die Erzahlungen uber das grossartige Fussball von Holland irritierte Breitner. Er fand die Hollander arrogant (da hatte er recht) und erzahlte nach die WM provocierent (das konnte Paul genau so gut wie die Hollander) das Polen in Deutschland besser war als Holland (und Deutschland)! Van Hanegem, Rensenbrink und Cruijff waren doch wirklich etwas besser als Deyna, Lato und Szarmach. Nach die WM 74 hatte er Probleme mit die DFB und spielte nicht mehr in die Nationalmannschaft. Auch spielte er nicht langer Linkshinten und wurde Spielmacher auf das Mittelfeld. Als Spielmacher kam er in '81 zuruck in die Nationalmannschaft. Ein Jahr zuvor war Deutschland mit einen uberragenden Bernd Schuster Europameister geworden. Leider war Schuster auf die WM von '82 nicht dabei. Ein Mittelfeld Schuster, Breitner, Magath ware Weltklasse gewesen. In Bernabeu-Stadion von sein alter Verein Real Madrid spielte Breitner erneut ein WM Finale. Leider ohne Schuster (Probleme mit die DFB) und Magath (Breitner und Magath konnten nicht zusammen spielen?). Von die WM 74 Mannschaft war nur Breitner noch dabei. Deutschland spielte die Finale gegen Italien mit: Schuhmacher, Kaltz, Stieleke, K.H. Forster, Bernd Forster, Dremmler (Hrubesch), Breitner, Briegel, Littbarski, Fischer, Rummenigge (Hansi Muller). Rummenigge war das ganze Turnier schon leicht verletzt und Breitner spielte nicht mehr so gut wie zwei Jahr zuvor. Dremmler und Briegel waren auch nicht von die Klasse Schuster-Magath und Deutschland unterlag mit 1-3. Erneut machte Breitner das einzigste Tor aber es stand schon 3-0 fur die Italiener. Er machte 48 Landerspiele und schoss elf Tore. Aber er hatte naturlich mindestens neunzig Landerspiele machen mussen.
 
Nach seinen aktiven Karriere ist er Jugendtrainer gewesen und war technischer Berater bei First Vienna FC. Heute ist er nicht mehr aktiv im Fussball aber einer wie er muss naturlich Prasident oder Vize-prasident sein bei Bayern oder die DFB, aber dafur ist er vielleicht ein bisschen zu schwierig. Er hat auch streit gehat mit sein alter Freund Uli Hoeness aber er denkt das Hoeness wieder sein Freund sein wird. "Unsere Generation wird alt, die Zeit als Freunde mit einander zu leben wird kurzer und kurzer. Ich habe kein lust um Streit zu haben wenn das nicht unbedingt notwendig ist". (hollandischer Fussballzeitung Johan, April 2001).

Breitner schreibt heute in Bildzeitung und ist Analitiker bei das Fernsehen bei SAT I. Er ist geheiratet und hat mit seinem Frau ein Madchen adoptiert. Sie haben jetzt ein Sohn und zwei Tochter.
(Ich mochte gerne Markus Horwick von FC Bayern Munchen danken fur die Hilfe und Dokumentation).
 
(Interview mit Breitner in Vorbereitung).

Harry Walstra, den 10. Juli 2001