Home

 

 

Cruijff wusste es immer besser und sagte das auch, da wurde ich manchmal ein bisschen verruckt. Ich habe dann auch wohl gesagt dass er seinen Maul halten musste. In '73 hatten wir ein junger Mannschaft (Rep 21 Jahre, Neeskens 21 Jahre, Krol und Haan 24 Jahre, Muhren und Cruijff 26 Jahre, Suurbier 28 Jahre) aber nach alle Erfolge waren wir schon vollgefressen. Cruijff wechselte damals nach Barcelona. Eine Weltverein aber als Mannschaft hatte es naturlich nicht die Klasse von das goldene Ajax. Johan hatte danach auch nicht mehr die grossen internationalen Erfolge wie bei Ajax geholt."

"In '74 hatte Van Hanegem fur die WM ins Trainingslager etwas getan. Wass das war weiss ich jetzt gar nicht mehr. Die Spieler mussten von Michels (Bundestrainer) entscheiden ob er mittkommen durfte nach Deutschland. Jeder wollte Ihm naturlich mit haben.Wahrend die WM hatten wir ein ausgezeichneter Mannschaft und holten die Finale. Nur gegen die Schweden haben wir nicht gewonnen, wir haben damals viele Chancen verpatzt. Im Finale spielten wir gegen Deutschland. Die Deutschen waren ganz fanatisch und hatten ein guter Mannschaft. Maier war ein grosser Torhuter, Beckenbauer war naturlich ganz gut, Breitner eine Klasseverteitiger der im Angriff auch noch einiges konnte, Overath war ein hervorragender Spieler, Holzenbein war eine kluger Junge und was Muller getan hat sah vielleicht nicht immer schon aus aber war ganz effektief. Er hatte nie das Tor machen durfen aber es ist doch passiert. Zwei Jahre vor der Finale hatten wir mit Ajax in Munchen Bayern in einem Freundschaftsspiel met 0-5 geschlagen. Wir wollten wieder wie damals spielen. Cruijff spielte wieder ein bisschen nach hinten und die Mittelfeldspieler mussten fur das Tor kommen. Cruijff hatte in Vogts eine schwere Gegner. Er hatte in die Finale auch nicht seinen besten Tag. Das Verlust haben wir auch uns selbst zu verdanken, nach die 0-1 haben wir zu leichtfertig gespielt und haben die Deutschen provociert. Nein, das haben wir nicht so klug gemacht. Wir haben es als Spieler Rensenbrink nicht wirklich ubel genommen das er im Finale gespielt hat, aber er hatte nie spielen durfen. Er hatte eine Muskelverletzung, die erste Halbzeit haben wir mit zehn Mann gespielt! Ich habe auch noch zwei gute Chancen gehabt und Maier weisst jetzt noch nicht wie er das Schuss von Neeskens gehalten hat."

"Fur die EM'76 hatten wir im Viertelfinale die Belgier mit 5-0 und 1-2 geschlagen. Wahrend die EM war das mit Knobel als Bundestrainer eine Schweinerei, wir waren viel weniger motiviert als in '74. Im Halbfinale spielten wir gegen die Tschechoslowakei. Die Tschechen hatten ein guter Mannschafft aber wir hatten naturlich gewinnen mussen. Wir haben sie unterschatzt und haben schlecht gespielt." (Holland unterlag nach Verlangerung mit 1-3, rote Karte fur Neeskens und Van Hanegem).

"Fur die WM'78 hatten wir noch immer ein guter Mannschaft. Mit Cruijff haben wir auf Wembley die Englander mit 0-2 geschlagen und in Belgien 0-2 gespielt. Wir haben als Spieler nicht versucht Cruijff mit zu bekommen nach Argentinien. Er wollte nicht, ende. Johan war 31 Jahre und hatte naturlich ganz gut mitspielen konnen. Drei Jahre spater kam er zuruck bei Ajax, was er da gemacht hat war noch immer nicht schlecht." (Cruijff spielte zwei Jahre bei Ajax, zweifach Meister und die hollandische Pokal).

"Wahrend die WM'78 spielten wir erneut gegen Deutschland. Die Mannschaft war nicht mehr so gut (2-2, Tore Deutschland: Abramczik und Dieter Muller, Tore Holland: Haan und Rene van de Kerkhof). Wiederholt kamen wir in die Finale. Wahrend der Finale ist einen Kopfstoss von mich gerade neben gegangen. Ja, wenn Rensenbrink in die letzte Minute das Tor macht sind wir Weltmeister (Argentinien-Holland 3-1). In die Nacht danach feierten eine Millionen verruckte Argentinier die Sieg fur unserum Hotel. Es war besser fur uns in das Hotel zu bleiben. Es war in Argentinien nicht ganz normal. Das ist jetzt klar. Zwanzig- bis dreissigtausend Tote, vor einige Wochen habe ich auf das Fernsehen eine Reportage gesehen uber die "verruckte" Mutter (Sie demonstrierten damals weil ihre Sohne verschwunden waren). Aber ich war 26 Jahre und habe mich fast nur gedanken gemacht uber Fussball."

"In 1980 war die EM in Italien, wir hatten ein ziemlich guter Mannschaft aber nach zwanzig Minuten war es schon 3-0 fur die Deutschen. (Deutschland-Holland 3-2, Tore Deutschland: Allofs, 3x, Tore Holland: Willy van de Kerkhof und Rep). Das war ein starker Mannschaft. Schuster war vielleicht 21 oder 22 Jahre alt aber schon ein Klassespieler. Wir haben auch noch gegen die Tschechoslowakei "gespielt". Das war ein unglaubliches hartes Spiel. Nach dem Spiel haben Journalisten gegen mich gesagt dass ich eine rote Karte verdient hatte. Ich hatte vier bekommen mussen!"

"In '75 bin ich von Ajax nach Valencia gegangen. Eine schone Stadt mit einem grossartigen Verein. Wir hatten eine gute Angriff mit Kempes, Duarte und mich. Nur die spanische Verteidiger waren ganz hart, jetzt haben Sturmer es mit die heutigen Schiedsrichter es doch etwas leichter. Ich hatte Probleme mit dem Manager und nach zwei Jahre bin ich nach Bastia gegangen."

"Corsica ist ein wunderschones Insel. Von unserum Haus konnten wir das Mittelmeer sehen. Ich war die Nachfolger des Jugoslawen Dzajic. Bastia war ein kleiner Verein. Ein kleines Stadion mit einer fanatischen Publikum. Wenn wir vor dem Spiel auf den Platz kamen haben die Fans hinter das Tor mit Pistole im Luft geschossen. In '78 holten wir die U.E.F.A. Pokal Finale gegen P.S.V. Eindhoven (P.S.V. gewann, 0-0 und 3-0). Das war fur so eine kleine Mannschaft naturlich grossartig."

"Danach bin ich transferiert nach St. Etienne. Wir hatten ein guter Mannschaft aber einen dramatischen Verteitigung. Wir hatten auch noch eine alte Torhuter, er war 35 aber sah aus wie 45! Platini, Janvion und Larios das waren doch nicht schlechte Spieler. Wir gewannen in Hamburg mit 0-5 von H.S.V. und zu hause mit 6-0 von P.S.V.. Aber wir waren unbestandig, wir verloren auch zu Hause von Borussia Monchengladbach und mit 1-3 von Ipswich Town. Das waren schone Jahre in Spanien und Frankreich, das Leben war gut und man konnte dort gut essen."

"Nach St. Etienne habe ich noch bei P.E.C. Zwolle, Feyenoord und Haarlem gespielt. Bei Haarlem bin ich aufgehort. Ich wollte nur noch ein Jahr spielen, fur das Geld brauchte ich das nicht zu tun, ich verdiente fast nichts. Ich habe ein Vertag unterschieben fur drei Monate, um zu sehen wie das war fur mich und fur Haarlem. Aber der Trainer, Hans van Doorneveld, war unzuverlassig. Wir mussten gegen FC. Groningen spielen, ich durfte zu Hause bleiben, das war verabredet. Aber so wurde es nicht gegen Anderen gesagt. Abends horte ich fur das Fernsehen das Rep bei Haarlem entlassen war."

"Jetzt bin ich Trainer bei Omniworld, Fussball ist fur mich noch immer schon. Und ich spiele selbst Fussball bei Z.F.C. 5. Ich muss sagen das ich im zweiten Halbzeit oft auf dem Ersatzbank sitze."

Interview gehalten den 19. Februar 2001 in Zaandam (Holland). Johnny Rep ist geboren den 25. November 1951 in Zaandam. Gewann mit Ajax den Weltpokal in 1972 gegen Indepediente (1-1 und 3-0, 2x Rep). Die Europapokal I in 1973 gegen Juventus Turin (1-0, 1x Rep). Spielte die WM 74 und 78 (7 Tore) und wurde zweifacher Vizeweltmeister. Holte mit Bastia in 1978 den U.E.­F.A. Pokal Finale. Wurde in Frankreich Spieler des Jahres.Er hat 42 Landerspiele gemacht (12 Tore). Wohnt jetzt in Zaandam und ist Trainer bei Omniworld.