Home

 

GEMEINSCHAFTLICHE VERGANGENHEIT

Willem van Hanegem, geboren den 20. Februar 1944 in Breskens (Holland).
Wolfgang Overath, geboren den 29. September 1943 in Siegburg (Deutschland).

Beide aufgewachsen in die Nachkriegszeit.
Beide waren schon jung fussballverruckt und ungemein fanatisch.
Beide linksbeinige Mittelfeldspieler und Spielmacher.
Overath und Van Hanegem waren die absoluten Stars Ihrem Klub.
Sowohl Overath wie Van Hanegem waren hervorragende Techniker und von absoluter Weltklasse.
Auf den 6. Mai 1970 gewann Feyenoord den Europa-PokalI nach ein 2-1 Sieg gegen Celtic Glasgow. Nach Meinung von Celtic-manager Jock Stein war Van Hanegem dieser Abend den grossen Star.
Ein Monat spater in Mexiko wurde Wolfgang Overath mit Deutschland dritter auf die WM.
Overath wurde gewahlt als bester Mittelfeldspieler dieses Turniers.
Vier Jahre spater bei der WM in Deutschland waren beide dabei.
Overath im Schatten von dem Weltstar Beckenbauer und Van Hanegem im Schatten von dem Weltstar Cruijff.
Beide spielten wahrend die WM-Finale Deutschland-Holland von den 7. Juli 1974 auf das Mittelfeld.
Sie hatten noch etwas gemein:

(Nach zu lesen in das Buch: Wir waren die Besten von Auke Kok)
Der Oranje-historiker Matty Verkamman aus Zeeland (im Sudwesten von Holland), in 1974 Berichterstatter von der Zeitung Trouw, horte Van Hanegem nach der WM-Finale schimpfen.
“Ich war davon uberzeugt das er sich fur ein grosses Teil hatte leiten lassen durch seine unglaubliche Abneigung von dem Gegner,” schrieb er. 
“Viel spater, als ich fur ein Buch uber seine Herkunft (wie Verkamman auch aus Zeeland) nachforschte, verstand ich weshalb Willem damals so geschimpft hat.
Willem ist von 1944 und wenn er sieben Monate jung war wurde sein Geburtsort Breskens schwer bombardiert. Viele Verwandte von Willem wurden getotet, dabei auch sein Vater Lo und Bruder Izaak. Ich kann verstehen das du dann in 1974 eine WM-Finale gegen Deutschland auf eine andere Weise erlebt. Das unangenehme war das Willem’s Widerwille dem Gegner durch die meiste Mitspieler geteilt wurde und sehr Kontraproduktiv wirkte.”
(Uber das nachste Teil hat Author Auke Kok mit mich gesprochen, er hatte die Geschichte auf meine Website gelesen).
Hatte Van Hanegem doch gewusst das der Krieg auch auf deutsche Seite seine Spuren hinterlassen hat. Wolfgang Overath zum Beispiel-ein grosser Bewunderer von Van Hanegem- verlor sein achtzehnjahrige Bruder, der nicht ruckgekehrt war von dem Front. Sein vierzehnjahrige Bruder lief am Ende dem Krieg die Strasse auf weil er ein kleiner Junge der am Boden lag helfen wollte. Er wurde dabei totlich verletzt durch eine allierter Kugel.

Uber diese Familietragodieen machte Oranjehistoriker Matty Verkamman sechzig Jahre spater eine Fernsehreportage.
In Holland sprach er mit Van Hanegem und in Deutschland mit Overath.
Bilder von den 7. Juli 1974 waren zu sehen. Overath und Van Hanegem duellierten knallhart mit einander. Noch viel interessanter war das was Sie uber Ihre Vergangenheit zu sagen hatten:
Overath (fur das damalige Haus von seinen Eltern) erzahlt uber der Tod von sein vierzehnjahrigen Bruder Dieter.
“Der ist am Ende des Krieges aus dem Haus gelaufen und wollte fur eine junge Mutter die gerade ein Kind bekommen hatte Wasser holen.
Und meine Eltern haben am Fenster gestanden und haben das gesehen. Sie haben immer wieder gerufen: Dieter komm zuruck, komm zuruck!
Er wollte nur dieser Frau das Wasser holen er hat sich keine Gedanken gemacht.
Unten haben die Amerikaner gelegen und haben gedacht er war ein Soldat oder so.
Ja, und dann haben Sie im Grunde genommen Ihm doch erschossen.
Es ist schon eine grosse Tragodie die dort mit diesen jungen Menschen passiert ist.
Er hatte eigentlich nur vor eine Frau mit einen kleinen Kind zu helfen und ich denke das Der oben im Himmel ihm sich aufgenommen hat.”
Ein anderer Bruder von Wolfgang stirbt am Ostfront wo er als achtzehnjahrige Soldat nach zu geschickt wurde.
“Was bedeuten solche Tragodien fur eine Familie, fur Sie?” will Verkamman von Overath wissen.
“Ich war naturlich zu klein, ich war gerade geboren.
Ich war den jungsten von acht Kinder und habe meine Bruder nicht gekannt.
Aber fur die Familie, das habe ich aus Erzahlungen immer wieder gehort war das schon eine schlimme Sache.
Das Kinder, zwei Jugendliche, vierzehn und achtzehn Jahre, das die so aus dem Leben scheiden mussen wegen so ein verdammten Krieg.”

Breskens, den 11. September 1944.
Willem ist sieben Monate alt. Breskens wird schwer bombardiert durch die Allierten.
Wahrend die Luftangriffe versucht sein Vater Lo van Hanegem ein Baby das Leben zu retten.
Er liegt auf den kleinen Ben de Pauw. Ben uberlebt, Lo van Hanegem nicht. Er bekommt ein Granatsplinter in sein Rucken. Auch Willem’s Bruder Izaak von elb Jahre wird dieser Tag getotet. Von Ihm wird nichts zuruckgefunden.
Zu Hause wird wenig uber den Krieg gesprochen aber Van Hanegem entwickelt ein gewissen Hass gegen den Deutschen.
“Du kannst das Fussball und den zweiten Weltkrieg trennen?” fragt Verkamman an Van Hanegem.
“Jetzt schon, aber wenn ich so etwa 22 Jahre alt war kostete das Muhe…, na das kostete kein Muhe, es ging einfach nicht. Wenn ich ehrlich bin muss ich sagen das ich Sie alle heruntertreten wollte. Manchmal gelang das und manchmal auch nicht.
Aber spater habe ich das doch anders gesehen und muss mann einfach Respekt fur Ihre Mentalitat haben”.
Verkamman: “Weisst du was mit die Familie von Wolfgang Overath passiert ist?”
Van Hanegem: “Ich habe das dich gerade erzahlt. Noch nicht so lange her habe ich ein Brief bekommen von einer der uns zusammen bringen wollte.
Das ist dann fremd aber wenn mann so etwas weiss beurteilst du das doch ganz anders.”

Die Reportage endet mit Bilder von Verkamman bei ein Bunker in Breskens.
Er schiesst mit ein Fussball gegen der Bunker.
Verkamman:
“Fussball ist kein Krieg.
Es ist schon hinter die Dunen von Breskens auf einer der letzt ubergebliebenen Bunker zu schiessen. Schones Ziel, gut fur die Technik.
Eine ausgezeichnete Stelle fur Jungs wie Izaak van Hanegem oder Dieter Overath………”

Harry Walstra, den 13. Juni 2004